2020

Maximilian Götz auf Platz drei im australischen Bathurst

Mercedes-AMG startet mit einer starken Mannschaftsleistung, einer Podiumsplatzierung und der Tabellenführung in die neue Saison der Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli: Beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst holte sich das Mercedes-AMG Team Triple Eight Race Engineering mit Shane van Gisbergen, Maximilian Götz vom AMC Duisburg e. V. und Jamie Whincup den dritten Platz. Mit Rang 5 für das Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo BLACK FALCON mit Yelmer Buurman, Maro Engel und Luca Stolz sowie mit Rang 6 für das Mercedes-AMG Team GruppeM Racing mit Maximilian Buhk, Felipe Fraga und Raffaele Marciello platzierten sich zwei weitere der neu entwickelten Mercedes-AMG GT3 Modelle in den Top-Ten.

Der neue Mercedes-AMG GT3 ist mit einer beeindruckenden Vorstellung in die Intercontinental GT Challenge 2020 gestartet. Beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst zeigten alle drei gestarteten, neuen Modelle bei extrem heißen Temperaturen auf dem legendären Mount Panorama Circuit eine starke Leistung. Den Grundstein hierfür legten die Fahrzeuge aus Affalterbach mit einem guten Qualifying. Nach dem Top 10 Shootout belegte Maximilian Götz mit seinen Teamkollegen den achten Startplatz im 36-Fahrzeuge zählende Feld.
Noch bei Dunkelheit ging das hochrangig besetzte Feld am Sonntagmorgen (5:45 Uhr Ortszeit) in die 18. Auflage des Langstreckenklassikers. Mit zunehmender Renndauer und immer heißeren Temperaturen etablierte sich Götz in den Top 10. Mehrere Safety-Car Phasen und unterschiedliche Boxenstrategien sorgten anschließend immer wieder für Klassement-Verschiebungen. Minuten vor dem Rennende hatte auch Marciello Reifenpech. Ein Plattfuß zwang ihn an die Box, so dass er auf den dritten Platz zurückfiel. Wieder auf der Strecke holte er sich mit einem couragierten Manöver eine Position zurück und überquerte nach 341 Runden die Ziellinie auf dem zweiten Rang. Da beim letzten Stopp der Motor des Fahrzeugs jedoch nicht Reglementgerecht ausgeschaltet war, wurde die #999 nachträglich mit einer 30-Sekunden-Zeitstrafe belegt, was das Team auf den sechsten Platz zurückwarf. Durch diese Rückversetzung gelang allerdings der #888 mit Shane van Gisbergen, Maximilian Götz und Jamie Whincup der Sprung unter die Top-3. Schlussfahrer van Gisbergen machte den Podiumserfolg für das das Mercedes-AMG Teams Triple Eight Race Engineering perfekt.
Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team Triple Eight Race Engineering #888: „Zunächst mein Dank an Triple Eight für ein super Auto. Shane ist am Ende einen klasse Stint gefahren. Er hat bis zum Schluss gefightet, was uns dann nachträglich noch den dritten Rang beschert hat. Natürlich tut es mir auch leid für die Kollegen vom Team GruppeM Racing, die den Reifenschaden und die Strafe hatten. Aber das ist eben Rennsport. Für uns war es ein guter Start in die Saison.“

02.02.2020 / Text: TSP / Motorracetime.de Fotos / Fotos: AMG/Motorracetime.de
   

Jahreshauptversammlung des AMC Duisburg 2020
Vorstand einstimmig entlastet


Am Mittwoch fand die Jahreshauptversammlung des AMC Duisburg 1950 e. V. (DMV) im Clublokal des DSV 98 statt. Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und dessen Entlastung wurde neu gewählt.

Der 1. und 2. Vorstandsvorsitzende, Robert Lünsmann und Reinhard Walther wurden einstimmig wieder gewählt. Thomas Simon (Vorstand Finanzen) wurde ebenfalls einstimmig gewählt und bleibt weiterhin gleichzeitig Vorstand Öffentlichkeitsarbeit des AMC Duisburg.

Bestätigt wurden ebenso einstimmig Heino Lutz (Vorstand Sport) und André Wiechers (Vorstand Soziales). Die Position des Vorstand Geschäftsstellenleiters wurde mit Johannes Georg Kreuer einstimmig bestätigt. Neu ab dieses Jahr ist der Vorstand Klassik. Belegt wird diese Position von Norbert Zander.

Bei den sportlichen Aktivitäten wird der AMC Duisburg in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring mit Michael Bohrer und Benjamin Leuchter wieder an den Start gehen sowie das 24h Rennen auf der Nordschleife im Mai bestreiten. Maximilian Götz wird weiterhin mit Mercedes in der ADAC GT Masters an den Start gehen. Hinzu kommen Rennen in der Blancpain GT Serie, die VLN und das 24h Rennen ebenso Kenneth Heyer.

Ebenfalls im Rahmen des ADAC GT Masters bestreitet die STT (Spezial Tourenwagen Trophy) ausgesuchte Rennen. Dort startet Johannes Georg Kreuer. Das Team Rüddel Racing wird wieder bei der Klassik an den Start gehen. Am 13. September veranstaltet der AMC Duisburg das 6. Oldtimer Treffen im Sportpark Wedau auf der Dreieckswiese. Im Rahmen des 6. Oldtimer Treffens findet in diesem Jahr die 1. AMC-Klassik statt.

30.01.2020 / YB / motorracetime.de
   

Siegerehrung des AMC Duisburg e. V. 1950 im DMV

Am 26. Januar fand im Clublokal des DSV 98 die Clubfeier mit der Ehrung der sportlich Aktiven des AMC Duisburg e. V. 1950 im DMV für die Saison 2019 statt.

In der letzten Saison waren die aktiven Piloten des AMC Duisburg ausschließlich auf der Rundstrecke unterwegs. In der Gesamtwertung ging es bis zum letzten Rennen spannend zu.

Gesamtsieger bei der Automobil Rundstrecke wurde der Mercedespilot Maximilian Götz, der seine Rennen bei der ADAC GT Masters und bei 24h-Rennen bestritt und 159,04 Punkte einfahren konnte. Zweiter wurde Benjamin Leuchter mit 149,50 Punkten. Auf einem VW Golf GTI TCR bestritt er weltweit die Rennen zum FIA Tourenwagen - Weltcup (WTCR) für das Team Sebastien Loeb Racing. Hinzu kamen noch Rennen mit dem Team Max Kruse Racing bei der VLN. Pech in der Saison 2019 bei der VLN hatte Michael Bohrer bei einigen Rennen, dennoch konnte er sich Klassensiege sichern und belegt in der Clubmeisterschaft mit 120,68 Punkten den vierten Rang, gefolgt von Johannes Georg Kreuer der mit seinem knallgelben Donkervoort D8R bei der Spezial-Tourenwagen-Trophy, kurz STT startet, die auch einige Rennen im Rahmen des ADAC GT Masters absolvierten. Rang drei mit 147,24 Punkten ging an das neue Mitglied des AMC Duisburg e. V. im DMV, Kenneth Heyer, der ebenfalls Langstreckenrennen bestritt und beim Dunlop 60 bei der DMV GTC den Gesamtsieg sichern konnte.

Nicht vor Ort bei der Pokalübergabe war Maximilian Götz, der bereits in Australien ist, wo am kommenden Wochenende die Bathust 12 Hour Rennen stattfindet. Kenneth Heyer und Benjamin Leuchter hatten Sponsorverpflichtungen.

29.01.2020 / YB / motorracetime.de
   

Druckbare Version